Schröpfen

Die Schröpftechnik ist eine sehr alte und multikulturelle Technik. Schröpfköpfe, die aus Glas oder Bambus bestehen, werden auf die Haut aufgesetzt und mittels einer Luftpumpe wird ein Vakuum erzeugt. Durch den entstandenen Unterdruck werden aufgebaute Toxine, die sich in den Muskeln oder in tieferen Schichten gebildet haben und dadurch Muskelverspannungen hervorrufen, an die Oberfläche geholt. Somit kann gleichzeitig sauerstoffreiches Blut in diese Areale fließen. Die Zellen benötigen Sauerstoff und geben Kohlendioxid ab. Schmerzen bedeuten, dass eine Blockade von Qi und/oder Blut in diesem Areal besteht, weil das Stoffwechselprodukt Kohlendioxid nicht oder nur vermindert abtransportiert wurde. Dies verursacht die Bildung von Toxine.

Mit dem Schröpfen holen wir diese Toxine aus den tieferen Körperschichten an die Oberfläche. Durch das Kapillarsystem an der Oberfläche, ist es sehr einfach für den Körper diese Toxine zu entsorgen. Wo Blockaden im Körper sind und sich bereits Toxine angelagert haben, werden sich die Areale unter den Schröpfgläsern verfärben. In Abhängigkeit von der Ausgeprägtheit der Toxinbildung werden die Areale, rot, purpur bis schwarz und zeigen uns den Schweregrad des Erkrankungszustandes.

Schröpfen ist gleichzeitig diagnostisch wie auch therapeutisch nutzbar. Es zeigt ganz spezifisch, wo das Problem ist und welcher Art das Problem ist. Bei einem Problem der Nerven oder der Knochen wird sich keine Färbung der Haut einstellen. Es zeigt uns weiter, wie stark das Problem ist. Ist die Blockade leicht, wird sich die Verfärbung innerhalb von 1-2 Tagen zurückbilden, wobei bei einer starken Blockade die Verfärbung 7-10 Tage andauern kann. Wenn man eine Verfärbung feststellt, kann man direkt davon ausgehen, dass der Patient/die Patientin eine Verbesserung erzielt hat, da die Toxine an die Oberfläche geholt wurden und von dort abgeführt werden. Die Schröpfbehandlung empfiehlt man besonders bei Schmerzen und Verspannugen. Die Schröpfköpfe werden dann direkt auf die schmerzhaften und verspannten Stellen aufgesetzt.

Eine weitere wichtige Wirkung des Schröpfens ist die Stimulation des Immunsystems, da es durch den vermehrten Abtransport der Toxine sehr gefordert wird.